-40%
Der Autor
2.99 EUR  4.99 EUR

Der Autor

Autor

Cris Wahsner

Normaler Preis

4.99 EUR (Stand: 01.11.2019)

Rabatt

- 40%

Reduzierter Preis

2.99 EUR (Stand: 03.11.2019)

Kurzbeschreibung

Beschreibung des Inhalts:

Ein Mann, der im Internet erfolglos Koch-Tutorials hochlädt, nimmt ein kleines Kätzchen – Maiyan –, bei sich auf, als sich mysteriöse Ereignisse häufen und die Grenzen zwischen Einbildung und Realität verschwimmen.

Teil der Handlung, die aus mehreren Perspektiven und von verschiedenen Personen erzählt wird, ist außerdem die 21-Jährige Milena, die neben dem Studium als Prostituierte arbeitet und einen erfolglosen Schriftsteller kennenlernt, dessen Eckpfeiler im Leben Alkohol, Drogen und Sex sind.

Dieser Roman verschiebt die Genregrenzen zwischen Mystery, Drama, Humor und zeitgenössischer Literatur und spielt ein Versteckspiel mit der Wahrheit, die am Ende nur einer kennt: Der Leser.

Leseprobe, mit freundlicher Genehmigung des Autors:

Abends, vielleicht nachts, unter einer Straßenlaterne sitzend, der Lichtkegel die Nacht teilend, Sturmbrisen windheulend, mein verdammtes Feuerzeug immer wieder ausgehend. Wenn man im Licht saß, kam einem die Dunkelheit um einen herum noch einen Farbton schwärzer vor. Hinter mir eine Katze, sich in der Schwärze versteckend. Ich sah sie nicht, doch ich wusste, dass sie da war. Und ich wusste, dass sie mich mit ihren verschärften High-Definition-Augen durch die Dunkelheit beobachtete. Ich wusste nur nicht, ob das alles der Wahrheit entsprach. Vielleicht konnten Katzen auch nicht besonders gut schauen. Das rote Farbspektrum konnten sie sich, soweit ich gelesen hatte, schon mal gewaltig abschmatzen. Auch Objekte, weiter als sechs Meter entfernt, waren für Katzen unschärfer als ein alter Röhrenfernseher. Und das war ehrlich gesagt verdammt unscharf. Allerdings saß sie vielleicht nur zwei, drei Meter entfernt, leuchtende Augen, schnurrend in ihrer Dunkelheit. Endlich bekam ich die verdammte Zigarette angezündet.
»Mach die verdammte Zigarette aus«, fauchte Lina mich an. Das hätte ich dazu vielleicht erwähnen sollen: Die Straßenlaterne war meine Nachtlampe, die Straße war mein Bett, und der Wind war Lina, die immer wieder mein Feuerzeug auspustete. Sie hatte nicht zu viel versprochen, als sie sagte, sie sei ein Tornado im Bett. Nur eines blieb in dieser Nacht gleich: Die Katze, die in der Dunkelheit auf mich wartete.

Leserstimmen:

»Der Autor von Cris Wahsner liest sich wie eine endlose Kneipentour, bei der man bereits zu Beginn weiß, dass sich die darauffolgenden Tage lediglich in diffusem Licht präsentieren werden. Verschwommen, verwirrend, schmutzig, beinah – aber nur beinah „bukowskiesk.«

»Ich bin ohne Erwartungen in diesen Roman gegangen und mit einem großen Lächeln auf den Lippen wieder raus ... Abgedrehte Charaktere, düsterer Humor und eine aufregende Handlung, die es schafft, das alles irgendwie zusammenzuhalten.«

»Mir gefällt das Buch wirklich gut. Besonders die tiefen, düsteren und humorvollen Charaktere und die atmosphärische Dichte. Dazu kommt eine spannende, verschlungene und gut aufgebaute Handlung.«