Weniger Steuern für eBooks: Autoren und Verlage ab jetzt mehr Geld in der Tasche?

Es war wohl die Überraschung des Jahres für Selfpublisher und Verlage. Niemand geringeres als der Bundesfinanzminister Olaf Scholz verkündete eine Steuersenkung für eBooks. Auf Twitter teilte er mit, dass künftig der ermäßigte Steuersatz von nur 7 statt 19 Prozent auf eBooks fällig wird. Bislang galt für eBooks der normale Mehrwertsteuersatz in Höhe von 19%. Die Änderung gilt zum 18.12 und tritt zu sofort in Kraft.

Schon seit Jahren versuchten sich die Koalitionsparteien auf einen Kompromiss zu einigen, doch erst zum 18.12. wurde dieser logische Schritt umgesetzt. Denn für gedruckte Bücher, deren Inhalte identisch mit denen der eBooks sind, galt bereits der ermäßigte Steuersatz von 7%.

Da Verlage und Selfpublishern den Lesern die Mehreinnahmen den Lesern wohl kaum weitergeben, bleibt unterm Strich ein sattes plus von etwa 12% für Autoren und Verlage. Selfpublisher konnten in den letzten Tagen beobachten, dass die Einnahmen für eBooks pro Verkauf deutlich gestiegen sind.

Es bleibt abzuwarten, ob die Endkunden am Ende auch profitieren oder ob Autoren und Verlage die Mehreinnahmen komplett einbehalten werden.