Buchmarkt erstmal seit langem mit Umsatzplus

Diese Nachricht hören Buchhändler und Verlage in Deutschland wohl sehr gerne. Mit einem Umsatzplus von 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, ist der Buchmarkt in Deutschland das erste Mal seit Jahren stark gewachsen.

Jüngst äußerte sich auch der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt zum Umsatzplus: „Die positive Umsatzentwicklung zeigt, dass die Relevanz des Buches in unserer Gesellschaft ungebrochen ist.“

Obwohl in absoluten Zahlen weniger Bücher verkauft worden sind, konnte das Umsatzplus durch höhere Preise erzielt werden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kosteten Print-Ausgaben rund 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. 2017 war der Umsatz um 1,6 Prozent auf 9,13 Milliarden Euro gefallen, dieser Trend setzte sich auch 2018 fort, sodass auch hier kein positiver Trend erkennbar war.

Die Buchhändler blicken vor allem gerne auf das sehr lukrative Weihnachtsgeschäft im letzten Jahr zurück. Besonders erfolgreich waren im vergangenen Jahr die Sachbücher, hier wurde ein Umsatzzuwachs von 4,9 Prozent verbucht.

Das Umsatzplus zeigt vor allem, dass trotz der immer beliebter werdenden eBooks die deutschen dem gedruckten Buch nach wie vor die treue halten.